Feedbacks

zum Seminar "Tantra - Die Vision"

"Nach dem Silvester-Seminar bin ich so voller Energie und Feuer, dass ich es kaum fassen kann, so etwas auf meine ,alten’ Tage noch mal zu erleben." (m, 57, Lehrer)

"Liebe Jharna, lieber Shantam, Wogen von Freude haben mich auf dem Heimweg begleitet, die reine Seinsfreude. Als ich den leeren Koffer an die Seite stellte, wusste ich plötzlich, dass ich ihn das nächste Mal für Korfu hervorholen werde und die bis dahin stille Freude explodierte in ein Freudengeheul. Dann habe ich das Foto von euren beiden Gesichtern aus dem Prospekt ausgeschnitten und an meinen Spiegel geklebt und wunderte mich selbst über diese Tat: auf persönlicher Ebene sind wir uns doch nicht besonders nah gekommen oder vertraut geworden. Aber dank eurer Kreativität habe ich in diesen Tagen auch verstanden, was ein Symbol für eine Funktion hat und ihr seid mir zum Symbol geworden in dem Moment, wo ich das Foto hier zu Hause angesehen habe.

Auf meinem bisherigen Weg habe ich einige sehr schöne Blüten entdeckt, aber es fehlte noch einiges, um einen Strauß draus zu binden. Tantra macht die Sache rund und lässt freundlicherweise auch noch den Platz für mich: mein Ego, meinen Körper und meine Gefühle, und das fühlt sich nun endlich richtig an: die Vollkommenheit des Universums schließt eine andere Vorstellung für mich aus.

Mein Dank an euch gilt nicht eurer "Arbeit" an diesen 5 Tagen, sondern den vielen Jahren, die ihr an euch selbst gearbeitet, geschliffen, gefeilt haben müsst und es wohl noch immer tut, damit das möglich ist, was ihr jetzt weitergebt. Mein Dank gilt eurem Mut und der Kraft und der Liebe, mit der ihr diesen Raum schafft, um anderen Menschen bei dem Akt der Wiedergeburt zu helfen" (w, 47, Sachbearbeiterin)

"Noch immer bin ich ganz erfüllt von dem Gefühl innerer Ruhe, dass ich bei Euch gefunden habe. Was für einen einzigartigen Prozess habe ich doch bei Euch erlebt! Ich staune über mich, und ich freue mich über die Schönheit, die ich in mir gefunden habe. Sie wird mich begleiten, und wenn ich sie brauche, schaue ich nach innen und werde wieder stiller und sanfter. Liebe Jharna, lieber Shantam, Ihr habt mir gezeigt, wo sich der Schlüssel zu mir befindet, und nun ist es an mir, ihn zu benutzen." (w, 46, Programmiererin)

"Für die schöne Silvestercelebration möchte ich euch noch mal von Herzen danke sagen. Ihr habt es mit so viel Herz, Humor, Einfühlungsvermögen und Kompetenz gemacht. Ich denke noch sehr gerne an die schöne Zeit zurück. Ich fühlte mich so befreit und froh, als ich zurückfuhr und war ganz sicher, dass jetzt alles, vieles, endlich gut wird." (w, 42, Rechtsanwältin)

"Hallo Jharna und Shantam, ich wollte mich nochmals bei euch bedanken für das tolle Sylvester Seminar, das mir und M. viele neue, prickelnde Impulse gegeben hat. Die Schattenseiten in unserer Beziehung sind zwar auch belebt worden, aber damit kommen wir klar. Wir sind ziemlich sicher und haben es schon fest eingeplant, dass wir euch bald wieder besuchen." (w, 36, Supervisorin)

"Hallo, lieber Shantam! Ein *großes* Dankeschön für eure Arbeit und eure Ideen für den Jahreswechsel und die Visionsarbeit (meine ist noch unterwegs...)!!! Habe mich sehr wohl gefühlt bei und mit euch und euren Leuten, es ist doch immer wieder ein Neues und ein Reinspringen, und es braucht Mut, aus dem Alltag in dieses andere Feld zu springen, es erstaunt mich immer wieder, wie getrennt die Welten (noch) sind, obwohl ich das Glück habe, mit der Kunst und meiner Musik oft nah dran zu sein!!! Ich glaube, mir persönlich tat der ‚yogische Aspekt', bes. in deiner Person, ausgesprochen gut, die Ergänzung oder besser die Basis für/zu Tantra als ‚nur' sinnlich/bunt/Kontakt/Begegnung/Projektion/neg: Spielchen. Das hat mich bis heute wieder mehr zum konsequenten Sitzen und zur Stille gebracht, schließlich war das Kriya-Yoga (Yogananda) vor Jahren mein Einstieg! Ich war um jeden Satz, jede Erinnerung zum Thema Beobachten, Stille, Bewusstbleiben froh und dankbar. Liebe Grüße, auch an Jharna, Glück und Segen für eure Arbeit!" (w, 37, Künstlerin, Musik- und Kunstlehrerin)

„Mich haben am Silvester-Seminar das tantrische Reinigungsritual und allgemein die liebevolle Atmosphäre sehr berührt. Dabei besonders die Kontakte zwischen den Männern. Ich habe schon einige Seminare gemacht, aber so eine warme und herzliche Atmosphäre zwischen Männern habe ich noch nicht erlebt.
Vielen herzliche Dank für dieses Seminar!“ (U., Heilpraktiker – Psychotherapie, 48 J.

„Ich fühle mich genährt und gesättigt von der wundervollen Energie, die dieses grandiose Seminar in mir erzeugt hat …
Beim Empfang zärtlicher Berührung meines Körpertempels schoss eine unglaubliche Energie in meine Hände. Es kribbelte so stark wie noch nie in beiden Händen. Dieses Kribbeln ist der Startschuss für meine Taten in diesem Jahr …
Ich wurde reich beschenkt im Verlauf der Vision 2011. Ich bin neugierig wie ein kleines Kind, die Welt mit neuen Augen zu entdecken. Mit einem Lächeln im Gesicht begrüße ich das neue Jahr.“ (Uwe, Lehrer, 53 J.)

„Danke für all das, was ich in der Silvestergruppe mit Euch erleben durfte, es hat sich viel getan-bewegt-verändert in mir seitdem. Mein Leben ist lebendiger, dynamischer und insgesamt von mehr Kraft und Präsenz durchdrungen, was ich auf die tantrischen Erlebnisse, Erfahrungen und Übungen mit Euch zurückführe.“ (Andrea, 45 J.)

„Ich danke euch sehr dafür, dass ihr Silvester mal wieder einen so wunderbaren Raum geschaffen habt, der mich so reich werden ließ. Ich habe erfahren und gespürt, was wirklich wichtig im Leben ist und es liegt jetzt in meiner Verantwortung, diesen Erfahrungen im Alltag Bedeutung zu geben, mir zu vertrauen.“ (Christa Knipping)

"Das Seminar liegt hinter mir. Ich fühle mich genährt und gesättigt von der wundervollen Energie, die dieses grandiose Seminar in mir erzeugt hat.
Es sind so viele Dinge, die mich die Welt durch die durch Tränen gereinigten Augen in einem neuen Licht erscheinen lassen.
Ich blicke nach draußen in den blauen Himmel. Auf dem Schnee funkeln Sterne aus Wasserkristallen, die von der Sonne angeleuchtet werden. So leuchte ich auch aus meinem Kern, aus dem Licht meines Herzchakras.
Ein tiefgehender Reinigungsprozess hat in mir stattgefunden. Meine Tränen als Zeichen für die Öffnung des Herzchakras. Die Schleusen haben sich geöffnet beim Reinigungsritual als die Taten meiner Hände gewürdigt wurden. Ich habe mich in dem Moment gewürdigt. Wie aus einer inneren Quelle tropften die Tränen aus mir. Tränen der Heilung und Reinigung.
Beim Empfang zärtlicher Berührung meines Körpertempels schoss eine unglaubliche Energie in meine Hände. Es kribbelte so stark wie noch nie in beiden Händen. Dieses Kribbeln ist der Startschuss für meine zukünftigen Taten in diesem Jahr.    
Was kribbelt in mir, für was will ich die neue Lebensenergie einsetzen?   
Meine Vision habe ich konkretisiert, in dem mein Sigil konkreter wurde. Ich werde mich stärker auf den Weg des Künstlers fokussieren.   
Wenn nicht jetzt, wann dann?    Wie lang will ich meine Energie in die verschiedenen Richtungen meiner Interessen verströmen lassen?   
Eine Konzentration gebündelter Aufmerksamkeit für meinen inneren Klang wird aus mir Erklingen. Ich bin ein Kind der Schöpfung. Was erklingen will, darf erklingen. Wer zuhören will, darf zuhören. Das Geld darf zu mir kommen als Zeichen meines inneren Reichtums. Meine Träume dürfen sich erfüllen. Ich halte mich nicht mehr zurück. Ich öffne mich dem Universum als Klangkanal.
Mein Atem wird die Luft zum Erklingen bringen durch edles Metall in Verbindung mit dem Körper und meinen Händen.  Meine Gefühle strömen in den Klang. Ich will gehört werden und ich höre auf mich.
Es ist alles da. Wo immer meine Musik erklingen will, darf sie erklingen.   
Ich gebe mir die Erlaubnis dazu. Meine Angst schwindet. Neuland will weiter erkundet werden.   
Was für ein wunderbares und unberührtes Land betrete ich da jenseits meiner Grenzen von ich kann nicht und ich darf nicht.   
Wenn ich will, dann kann ich und darf ich. Ich wurde reich beschenkt im Verlauf der Tantrischen Vision 2011.   
Das kann man selbst so nicht absichtlich herstellen. Es stellt sich ein, wenn ich dazu bereit bin. Ich bin bereit, den Weg in Neuland weiter zu erkunden.   
Was gibt es noch zu erkunden auf dem äußeren Planeten Mutter Erde und in meinem Körpertempel?
Ich bin neugierig wie ein kleines Kind, die Welt mit neuen Augen zu entdecken, mit einem Lächeln im Gesicht begrüße ich das neue Jahr 2011. Wenn es so weiter geht, wie es angefangen hat, dann habe ich nichts zu befürchten. Neues wird sich entwickeln.   
The creator has a Masterplan!" (Uwe Zimmer)   

„Das letzte Sigil, eigentlich erst bis Juli 2011 gesetzt, krachte schon September 2010 in Form einer rothaarigen Frau in mein Leben. Sie wohnt schon seit 4 Monaten in meinem Haus und es hat mein Leben auf eine Art verändert, wie ich es bisher noch nicht erlebt habe.“ (Martin Kremser)

„Ich danke Euch sehr dafür, dass Ihr Silvester mal wieder einen so wunderbaren Raum geschaffen habt, der mich so reich werden ließ. Ich habe erfahren und gespürt, was wirklich wichtig im Leben ist und es liegt jetzt in meiner Verantwortung, diesen Erfahrungen im Alltag Bedeutung zu geben, mir zu vertrauen. “

„Mir gefallen Eure Methoden total. Es ist für mich so intensiv, so neu und so wirkungsvoll, wie ich das noch nicht erlebt habe. Es ist noch mega kraftvoller als das Seminar vor knapp 2 Jahren.“ (Dorothee)

„Diese Gruppe und Ihr haben mir den Rahmen gegeben, dass ich ohne Angst und Widerstände mich selbst entdeckt habe. Das war überwältigend für mich und ist ein ganz neues Gefühl für mich. Die wichtigste Station meines Lebens habe ich hier erlebt. Wie Ihr mich nach einem schweren Unfall aufgefangen habt, als ich eigentlich mit meinem Leben schon abgeschlossen hatte. Ich bin heute kräftiger und fitter als früher, fröhlicher sowieso. Das Jahr hat wunderbar angefangen.“

 

zurück zur Feedback-Übersicht | zum Seminar Tantra und die Vision