Teilnehmerinnen-Feedbacks

zum Seminar Shaktis Erwachen

"Kraftvoll strömt die Erdenergie durch meine von altem Schmerz befreiten Beine und wie eine bebende Welle strömt sie durch meine Yoni in mein Becken - gibt mir ein ehedem nie so intensiv wahrgenommenes Gefühl, fest mit der Erdmutter verbunden zu sein."(w, 37, Angestellte)

"Ich bin so unendlich dankbar für das, was ich am letzten Wochenende erfahren durfte, und stehe staunend vor meinem veränderten Blick auf mich selbst. Am Montag habe ich mir ein paar neue Sachen gekauft, und die Wirkung war verblüffend. Ich hatte den Eindruck, dass alle irgendwie zweimal hingesehen haben und beim zweiten Blick so etwas wie Verblüffung in ihren Augen zu sehen war.

In meinem Körper ist was los. Ich habe seit dem Wochenende eine komische Blasen-, Darm-, Unterleibs-, weiß-der-Teufel-Entzündung. Die komischen Symptome verschwinden vollständig, wenn ich viel trinke, viel pinkle, viel loslasse. Also trinke ich literweise und verbringe viel Zeit auf dem Klo. Es kommt mir vor, als schreit mein Körper danach, in Fluss kommen zu dürfen. Merkwürdig, ich spüre, dass heftigste Veränderungen vor sich gehen, und ab und zu schleicht sich auch meine altvertraute Todesangst ein. Aber wenn man genauer hinsieht, ist sie sehr berechtigt, denn etwas in mir scheint tatsächlich zu sterben.

Gestern war ich mit meinem "besten Freund" weg und habe ihm zum ersten Mal erzählt, dass meine platonische Beziehung zu ihm auch Angst ist, dass ich ihn hinreißend finde und mich auch schon nach ihm gesehnt habe. Ich habe es einfach so gesagt, ganz freimütig, ganz klar, ohne Erwartungen, und dann habe ich mir dich in Erinnerung gerufen und weiter geatmet. Es war toll! Ich merkte, wie frei ich plötzlich wurde. Er lebt in einer Beziehung, und es steht nicht an, dass sich zwischen uns etwas verändern wird, aber ich musste es einfach endlich sagen, weil ich es der Frau in mir schon längst schuldete. Er hat mich umarmt, ganz herzlich und warm, wurde danach ernst und still und sagte: "Ich liebe dich, ...". WOW!! So ist das wohl, wenn man sich in die Hände einer Heilerin begibt."(w, 41, Journalistin)

"Das erste, was mir nach dem Frauenseminar spontan über die Lippen kam, als ich mich im Spiegel sah, war: "Mensch bin ich schön!" Ich konnte es gar nicht glauben, dass ich das sein sollte, die mir da aus dem Spiegel entgegen leuchtete. ... Ich war derart mit der Erde verschmolzen und in meiner Mitte, dass ich mich fühlte wie eine 1000-Jahre alte Eiche, die nichts umhauen kann. Ich fühlte mich so gereift und bin in diesen Tagen mit den Frauen, eindeutig auch mit der weisen Frau in mir in Kontakt gekommen ... Ich fühlte mich wie, als sei ich 70 oder 80. Nicht körperlich - innerlich. Es war, als sei ich angefüllt von dieser unglaublichen Ruhe und Weisheit dieses Alters und als müsse mein Körper da nur noch ‚hinterherkommen'. Ein sehr beeindruckendes Erlebnis." (w, 33, Verwaltungsangestellte)

"Liebe Jharna, gerade kam wieder so eine große Welle von Dankbarkeit für das, was Du alles bei mir in Bewegung gesetzt hast und der sehnlichste Wunsch, Dir das zu schreiben. Es ist so wahr, dass mein Herz sehr verschlossen war, aber ich konnte das nicht wirklich sehen, da ich trotzdem Zugang zu manchen Herzen hatte. Fühlte mich immer so abgeschnitten von der Welt, unecht, irgendwas stimmte da nicht. Heute durfte ich bei der Meditation in das tiefe schwarze Loch meines Herzens gucken und ich bin darum sooo glücklich. Endlich kann ich spüren, wer ich auch noch bin und verliere die Idee, dass ich die ganze Zeit gesponnen habe. Es fügt sich ganz langsam ein stimmiges Bild von mir zusammen, das ich immer irgendwie gespürt, aber in solcher Klarheit nie bei mir angekommen ist. Du glaubst gar nicht wie hoffnungsvoll mich das stimmt, weil, es gibt doch tatsächlich Bewegung, Veränderung und wirkliche Begegnung. Es gibt nicht viel, was mich bis jetzt in meinem Leben so erreicht, bewegt und verändert hat, wie Eure Tantra Kurse." (w, 32, Erzieherin)

"Die Beziehung zu meiner Yoni (Vagina) hat sich nach dem Kurs total verändert. Fremd war sie mir nie und doch spürte ich einen ganz deutlichen Unterschied. Sie ist mir jetzt nah - so richtig mit meinem Körper verbunden. ... Irgendwie gehörte sie zwar vorher auch zu mir, aber in einem gewissen Abstand zu meinem sonstigen Körper. Jetzt ist sie wie angewachsen, verschmolzen und ich spüre, wie ich von einer ganz anderen Energie genährt werde. Noch lange Zeit nach dem Kurs dachte ich, ich hätte drei Beine. Meine "richtigen" und eins, was von meiner Yoni bis zur Erdmitte reicht und während ich gehe, durchschneidet ein Feuerstrahl den Erdboden - wie eine Schneise." (w, 34, Heilpraktikerin)

"Die Klarheit, die wie ein Lichtblitz in meine Seele einfuhr, beginnt sich immer mehr in meinem Körper auszubreiten und in jede Zelle zu kriechen. Es fällt mir nicht immer leicht, damit umzugehen, weil einige meiner Verhaltensmuster total über den Haufen geworfen wurden und die "gnadenlose" Ehrlichkeit mir selbst gegenüber peitscht mir manchmal ins Gesicht wie eiskalter Hagelschauer. Auf der einen Seite sehe ich parallel dazu eine unglaubliche Kraft in mir aufsteigen, auf der anderen Seite ist es mir teils unheimlich und teils gerate ich auf emotionale Talfahrt und fühle mich verletzlich wie noch nie in meinem Leben. Verbunden mit der innerlichen Ehrlichkeit fliegen natürlich auch im Außen einige Fetzen und ich bin noch nie zuvor so klar mit meinem eigenen Wert gewesen, wie jetzt. Ich fordere Achtsamkeit für meine Person ein, sehe eindeutige Grenzen, beende ‚Eierspielchen' und bin konkreter im Kontakt, bringe ehedem schwammige Themen auf den Punkt." (w, 34, Angestellte)

„Shaktis Erwachen war für mich ein tantrisches Mega-Highlight; es brachte mich zum Schweben und dem Himmel näher.“ (Karin, 51 J., Yogalehrerin)

 „Ich sehe vieles klarer und schärfer, finde mich immer mehr in meiner Weiblichkeit und inneren Kraft und habe Zugang zu einer Lebensfreude, die wie eine Quelle in mir sprudelt.“ (Gudrun, 54 J., Familientherapeutin)

„Nach Shaktis Erwachen habe ich meine Wohnung verschönert und Raum geschaffen für die Living-Lightfire-Übungen. So ist „mein“ Tempel zuhause entstanden. Die Übungen morgens zu machen ist wirklich kraftvoll und unterstützend. Und mein Herzraum hat tiefe Heilung erfahren, das ist deutlich spürbar für mich, ich habe Frieden mit mir gefunden.“ (Anke, 42 J., Dipl. Psych.)

„Liebe Jharna, bin noch ganz erfüllt vom Seminar! Vielen Dank noch einmal für diese Tage, die mir vorkommen wie ein langer Urlaub. Mit leuchtenden Grüßen“.

„Die Frauenenergie wirkt wunderbar nach. Ich trete anders auf, sage deutlicher meine Meinung, ich habe meine Wohnung verschönert, Bilder aufgehängt, Möbel umgerückt, mir Raum, „meinen Tempel“, geschaffen und seitdem morgens die Living -Lightfire gemacht, die wirklich kraftvoll und unterstützend sind. Und mein Herzraum hat tiefe Heilung erfahren, das ist deutlich spürbar für mich.“

„Das Shakti-Seminar ... Seelenbalsam und Freudentanz, eimerweise Tränen, und lachen oft gleichzeitig, ein großer Kreis von wunderbaren Frauen ... das Gefühl von Zuhause, ein Wunsch von mir am ersten Kursabend, immer wieder auch die Klarheit, ich muss/kann mir selbst das Zuhause sein, bin auf dem Weg dahin, manchmal fühlt er sich sehr lang an, manchmal ist es einfach nur egal, Hauptsache auf dem Weg sein und alles nehmen wie‘s kommt, freue mich schon aufs weitergehen im September …“ (Claudia S. aus München)

„Liebe Jharna, letzten Samstag habe ich mein erstes Seminar gegeben zum Thema Weiblichkeit. Bestandteile waren Bodypainting, Tanz und die Livinglightfire Übungen, die ich durch Dich kennen und schätzen gelernt habe. In meinen Ausführungen über die Übungen, erwähne ich Dich natürlich immer als meine Lehrerin. Ich würde außerdem Euer neues Programm gerne auslegen, um Frauen zu ermutigen, zu Dir zu kommen. Für mich war das damals einfach nur Heilung und ein Anfang von meinem Weg jetzt.“ (Claudia aus Dortmund)

 

zurück zur Feedback-Übersicht | zum Seminar Shaktis Erwachen