14. Wer sind wir wirklich?

Das feinstoffliche Energiesystem - Chakren und ihre psychologischen Entsprechungen, hier, das 5.Chakra

Beobachtung der beeindruckenden Wirkung Chakra aktivierender Substanzen

Von Jharna B. Keller

 

Wer sind wir wirklich? Ein zentrales Ziel der Tantrischen Vision besteht darin, einen Erlebnisraum aufzubauen, in dem SeminarteilnehmerInnen sich entdecken und erforschen können. Insbesondere geht es um das Wahrnehmen des eigenen feinstofflichen Energiesystems als eine Form von Bewusstseinserweiterung. Sich selbst als ein von Energieströmen durchflutetes und mit universeller Energie verbundenes pulsierendes Wesen erleben, lässt uns staunen und öffnet neue Dimensionen unseres Seins.

Haben die alten Mystiker doch Recht? Sind wir wirklich mehr als uns die derzeit praktizierte und akzeptierte naturwissenschaftliche Forschung glauben lässt? Sind wir Energiewesen, die neben dem grobstofflichen Körper einen feinstofflichen Körper haben?

Natürlich sind wir das! Und es ist an der Zeit, dies nicht mehr nur zu glauben, sondern zu erspüren, zu erleben und zu erfahren! Denn daran, was uns die Sinne, die innere Wahrnehmung spüren lässt, gibt es nichts mehr zu zweifeln!

Im Folgenden berichten wir über die beeindruckende gruppendynamische Wirkung Chakra aktivierender Substanzen im Seminar „Zauber der Sinne“ auf Korfu 2006.

Ausgangssituation

Das Seminar „Im Zauber der Sinne“ lockte eine Gruppe am tantrischen Selbsterfahrungs- und Selbstentfaltungsweg Interessierte auf die griechische Insel Korfu. Die Gruppe bestand aus lebenserfahrenen Frauen und Männern, die Lust hatten, einen Teil ihres Urlaubs mit sinnes- und bewusstseinserweiternden Methoden tantrischer Energiearbeit zu verbringen. Auf die zu Beginn gestellte Frage, weshalb sie zu diesem Seminar kommen, nannten sie unterschiedliche Beweggründe.

So hofften manche unter guter Anleitung schneller Alltagstress und Anspannung loslassen zu können und Gleichgesinnte schneller, leichter und besser in einer Gruppe gleich zu Beginn ihres Urlaubs kennen zu lernen, um den Rest desselben dann ergiebiger zum Auftanken und Genießen miteinander nutzen zu können. Einige „Neue“ wollten tantrische Selbsterfahrung und andere „Erfahrene“ speziell uns und den Ansatz der Tantrischen Vision – Energie statt Therapie – kennen lernen.

Wesentlich für uns als Seminarleiter war der Eindruck, dass die TeilnehmerInnen nicht allzu viel von sich und ihren inneren Themen, Sehnsüchten, Ängsten, Hoffnungen, Verletzungen, Wachstums- und Erkenntniswünschen mitteilen wollten. Dies ist in Ordnung, zumal es sich in diesem Seminar auf Korfu um ein Urlaubsseminar und nicht um ein Training handelt, in dem sich die TeilnehmerInnen wesentlich stärker mit den sie beschäftigenden Themen zeigen.

Öffnung des Selbstentfaltungprozesses

Wir eröffnen den TeilnehmerInnen in den ersten Tagen einen Raum, in dem sie sich intensiver spüren können. Die Wahrnehmung wird nach Innen geleitet, zu den Sinnen und zu sich selbst in Umkehr des „normalen“ erschöpfenden Alltagslebens mit starker Außenorientierung. Die chronische Überlastung und Anspannung, mit der die meisten heute in Seminare kommen, wird gelockert über Hinleitung zum tieferen Atmen und Geschehenlassen des Lösens der Anspannung auf körperlicher, emotionaler und mentaler Ebene. Die innere Lebenspulsation wird erspürt und neu genährt. Dies geschieht mit geleiteten (Atem-)Meditationen, geführten spannungslockernden Bewegungs- und Tanzelementen, tantrischen Begegnungssequenzen, die Elemente von Achtsamkeits- und Wahrnehmungsschulung enthalten, pulsierenden Massagetechniken sowie mit Sinnlichkeit weckenden Ölmassagen und Lehmkreationen am Strand.

Beobachtetes Entspannungs- und Selbstheilungsgeschehen

Typisch für den Seminarverlauf in dieser Gruppe waren einige emotionale „Erlösungsprozesse“ mit Loslassen lange zurückgehaltener bislang nicht verarbeiteter Emotionen in Verbindung mit individuellen Verletzungen und lebensgeschichtlicher Traumen. Über liebevolle, achtsame und über den Selbstheilungsprozess des Energiesystems aufklärende individuelle Begleitung, die Mut macht, dem Reinigungsprozess des eigenen Energiesystems zu vertrauen und hindurchzuatmen, statt wie bisher, zu versuchen, schwer zu verarbeitende Emotionen hinunterzuschlucken, konnten sich manche TeilnehmerInnen von lange gehaltenen Gefühls- und damit Energieblockaden befreien.

Auffällig war in den offenen Runden für Sharing an jedem Morgen, dass trotz dieser intensiven individuellen Prozesse sich kaum jemand äußerte zu seinem Prozess.

Das Ritual der Sinne - Beobachtung der beeindruckenden Wirkung Chakra aktivierender Substanzen

Nachdem die TeilnehmerInnen durch die vorangegangenen Übungen alte Spannungen und Energieblockaden gelöst haben, geben wir mit dem Ritual der Sinne Gelegenheit, die Sinneswahrnehmung noch mehr auszudehnen und die Wirkung Chakra aktivierender Substanzen zu erleben.

Innerhalb dieses Rituals besteht eine Sequenz darin, mit verbundenen Augen verschiedene Düfte wahrzunehmen und ganz wach zu beobachten, was im eigenen Inneren geschieht. Sind körperliche Empfindungen wahrnehmbar, tauchen Gefühle, Erinnerungen oder Gedanken auf und/oder wollen Ausdrucksimpulse von Stimme, Bewegung oder tieferem Atem geschehen?

Wir geben sieben Düfte für diese Geruchswahrnehmungssequenz. Für jedes Chakra einen speziellen Duft.

Die Resonanz der Einzelnen und der gesamtem Gruppe war wie nicht anders zu erwarten sehr unterschiedlich auf die verschiedenen Düfte, denn für jeden gibt es unterschiedliche Aktivierungs- oder auch Blockierungsstadien seines Energiesystems bzw. seiner einzelnen Chakren.

Absolut beeindruckend war die Intensität der Reaktion der Gruppe auf Eukalyptus, die Duftessenz, die für die Reinigung und Aktivierung des 5. Chakras steht. Es ging eine richtige „Energiewelle“ durch den Raum. Viele TeilnehmerInnen reagierten mit sehr starkem Ausdruck in Form von Abwehr, nicht riechen wollen, hüsteln, räuspern, starker Atmung, Bewegungsimpulsen, Unruhe und Weinen.

Was sagt uns die Reaktion der Gruppe auf die Duftessenz Eukalyptus?

In Anlehnung an das Wissen über die Beeinflussbarkeit des feinstofflichen Energiesystems durch Duftessenzen und die Lehren über Chakren und ihre psychologischen Entsprechungen gab dieses Ritual der Sinne mit der sich heraushebenden Reaktion der Gruppe auf die Aktivierung des 5. Chakras einen starken Hinweis, dass viele TeilnehmerInnen dieser Gruppe eine Verletzung oder Blockierung des 5. Chakras und/oder der zugehörigen Körperzone des Halses und endokrinen Drüse, in diesem Fall der Schilddrüse, tragen müssen.

Die psychologischen Themen und körperlichen Entsprechungen des 5. Chakras

Das 5. Chakra, Vishuddhi, steht für Selbstausdruck insbesondere über Kommunikation, Kreativität und die Fähigkeit, die Innere Stimme zu hören. Es steht auch für die Aufgabe, sich selbst und die eigenen Qualitäten auszudrücken und zum Wohle aller in die Welt zu bringen.

Körperlich ist ihm der Hals‑, Nacken‑, Kieferbereich, Ohren, Sprechapparatur (Stimme), Luftröhre, Bronchien, oberer Lungenbereich, Speiseröhre sowie die Schilddrüse zugeordnet.

Ist es gestört oder verletzt, ist die Kehle wie zugeschnürt, spüren wir einen Kloß im Hals, haben wir Schwierigkeiten uns mitzuteilen, sind unsicher gegenüber anderen, haben Angst vor dem Urteil anderer, keinen Zugang zur Seele und kein Vertrauen in die eigenen intuitiven Kräfte. Häufig ist die Verständigung zwischen Kopf und Körper gestört, es ist schwer, über Gefühle zu reflektieren, Abkapselung in Intellektualität und Rationalismus geschieht, die Sprache ist roh oder sachlich kühl, es gibt keine Erlaubnis, Schwäche zu zeigen und keinen Zugang zu feinstofflichen Dimensionen, da Offenheit, innere Weite und Unabhängigkeit als Voraussetzung für diese Wahrnehmung fehlen.

Ist es hingegen frei und in guter energetischer Schwingung, verfügen wir über gute Ausdrucksfähigkeit, können gut kommunizieren, bekommen Inspirationen, haben die Fähigkeit der Selbstreflexion (neben sich stehen, zum Beobachter werden können), sind uns unseres Mentalkörpers bewusst und verfügen über die Fähigkeit, dessen Funktion von Funktionen des Emotional‑ und physischen Körpers zu trennen, können gut nach Innen lauschen, nehmen unsere innere Stimme wahr, entwickeln Vertrauen in persönliche höhere Führung, wobei uns unsere eigentliche Aufgabe bewusst wird und begreifen, dass innere Weiten und feinstoffliche Ebenen ebenso real sind wie die äußere, grobstoffliche Welt.

Darüber hinaus zeigen wir unsere Gefühle, Gedanken und innere Erkenntnisse ebenso offen wie unsere Schwächen und Stärken, erleben Unabhängigkeit, Freiheit und Selbständigkeit. Wir spüren, dass Vorurteilslosigkeit und innere Weite die Wirklichkeit feinstofflicher Dimension eröffnen und entwickeln vertrauensvolle Hingabe an die Führung von dort.

Was war zu tun nach Wahrnehmung der starken Gruppenreaktion auf die Aktivierung des 5.Chakras?

Noch während der intensiven Reaktion der TeilnehmerInnen konnte ein Reinigungs- und Selbstheilungsprozess bezüglich der individuell verschiedenen Verletzungen bzw. energetischen Störungen des 5. Chakras durch Initiation und Begleitung im liebevollen, sanften und tiefen Weiteratmen eingeleitet werden, egal wie stark die individuellen Abwehrprozesse sich zeigten.

Grundprinzip energetischer Reinigung und Heilung eines aus der inneren Balance geratenen Chakras mit den damit verbundenen möglichen Störungen, ist die liebevolle Hinwendung mit dem Ziel, Energieblockaden freizulassen und Abgespaltenes zu integrieren. Hier gelang es durch sanfte und dennoch tiefe Inhalation der Duftessenz Eukalyptus in die Halsregion bei Zulassen jeglichen emotionalen und körperlichen Ausdrucks, solange bis die Abwehrreaktion verebbt und bei jedem und jeder äußere und innere Ruhe eingekehrt war.

Weiterhin musste, um die Reinigung und Selbstheilung des 5. Chakras innerhalb dieser Gruppe abzuschließen, Raum gegeben werden für Mitteilung und Ausdruck in einem Sharing, das dann wie erwartet völlig anders genutzt wurde wie die Tage zuvor.

Auflösung des „Rätsels“ der starken Gruppenreaktion zum 5. Chakra

In dem Sharing, das nach der beeindruckenden Reinigung und Aktivierung des 5. Chakras stattfand, löste sich nun das „Rätsel“ der intensiven Gruppenreaktion auf.

Die TeilnehmerInnen waren wie ausgewechselt in ihrer Bereitschaft sich mitzuteilen und teilten nun vertrauensvoll miteinander vielfältige körperliche und seelische Verletzungen, die in Verbindung mit organischen oder psychologischen Entsprechungen des 5. Chakras stehen. So hatte beispielsweise eine überdimensional große Anzahl von TeilnehmerInnen in Bezug zur Gruppengröße Schilddrüsenerkrankungen bzw. Schilddrüsenoperationen hinter sich, war also hinsichtlich der organisch/körperlichen Entsprechung des 5. Chakras verletzt. Anderen war aufgrund seelischer Verletzungen und der Tabuisierung derselben lange Zeit der angemessene Ausdruck verwehrt.

Nach diesem Sharing war die starke Gruppenreaktion auf die stimulierende Duftessenz für das 5. Chakra klar. Und wie schön zu erleben, wie eine Reinigung und Selbstheilung der energetischen Blockaden geschah, so dass das bewegende Teilen und damit weitere Harmonisierung der 5. Chakren der TeilnehmerInnen erfolgen konnte.

Weitere Möglichkeiten der Reinigung und Aktivierung des 5. Chakras

Neben der genannten Reinigung und Aktivierung des 5. Chakras durch Duftessenzen wie Eukalyptus oder auch Salbei, eignen sich folgende weitere Methoden:

Betrachten des hellen, wolkenlosen Himmels (für himmlische Botschaften öffnen), Spiegelung des Himmels in klaren Gewässern, obertonreiche Musik, sakrale, meditative Trance mit Gesang, Mantra-Yoga: Intonieren des Vokals „E“ oder Mantragesang des Namens des 5. Chakras „Vishuddhi“, der Silbe HAM bzw. HANG, Intonation wiederholend HANG, HANG, HANG, HANG usw., klares, helles Blau, Aquamarin, Türkis, Chalcedon.

Ausblick

Ja, wir sind mehr als wir zu sein glauben! Die zunehmende Berührung, das Staunen über Erleben und Wirkung energetischer feinstofflicher Methoden spiegelt im Mikrokosmos unseres Seminarbetriebs die im Makrokosmos unserer Gesellschaft stattfindende Hinwendung zu „alternativen Energien“ wieder. Immer mehr Menschen öffnen sich für erweiterte Erfahrung ihres eigenen Energie- und Chakrensystems. Sie wollen ihre persönliche Erfahrung für erweiterte Dimensionen ihres Seins einschließlich ihres feinstofflichen Energiesystems mit dem dazugehörigen Wissen ergänzen und nutzbringend anwenden. Die Zeit ist reif dafür.

19 | 18 | 17 | 16 | 15 | ... | 13 | 12 | 11 | 10 | 0908 | 07 | 06 | 05 | 0403 | 0201 | Artikel-Übersicht