12. "Wachstum braucht Erkenntnis, konkrete Handlungsschritte, Vertrauen, Geduld und Energie"

Wenn Frauen und Männer den inneren Ruf nach einem lebenswerteren Leben vernommen haben, wenn sie unbefriedigende bisherige Lebensumstände nicht länger ertragen wollen, wenn sie wirklich in ihrer Lust, Kraft, Liebesfähigkeit und Kreativität erblühen wollen, dann braucht es Einsatz.
Es braucht den Mut, in Bewegung zu kommen und Fähigkeiten zu entwickeln, die zwar in jedem Menschen angelegt, oftmals aber nicht optimal entwickelt sind.

Doch wie hoch muss der Einsatz sein?

Reicht es, sich ein Buch über Selbstmanagementmethoden zu kaufen, es aufmerksam zu lesen und vier Wochen die angeratenen Übungen zu machen?
Reicht es, sich in das Feld eines oder einer "Wissenden", zu begeben, ihren oder seinen Worten zu lauschen und sich von ihrer oder seiner Energie durchdringen zu lassen?
Reicht es, tantrische Selbstentfaltungsseminare zu besuchen und zu hoffen, dass mit sinnlichen Massagen, prickelnden Ritualen, erhebenden Tänzen und Gesängen die erwünschte tief greifende Wandlung zum Besseren geschehen wird?

Ach, es wäre doch so schön, wenn Wachstum einfach wie von selbst ohne konsequenten persönlichen Einsatz und möglichst im Handumdrehen ohne vertrauensvolle, geduldige Reifungsphase geschehen könnte. Aber leider widerspricht dies jeglicher Erfahrung und steht nicht im Einklang mit den Gesetzen, die das Leben auf dem Planeten Erde bestimmen.

Spürt ein Mensch in sich die Sehnsucht nach Wandlung und Wachstum sind mehrere Dinge notwendig! Sie lassen sich unter den Begriffen "Erkenntnis", "Konkrete Handlungsschritte" "Vertrauen und Geduld" sowie "Energie" zusammenfassen.

So ist beispielsweise zu erkennen, zu respektieren und in Ehrfurcht vor der Schöpfung anzunehmen, dass unser Leben von dualen Kräften bestimmt wird, die sich nicht nur in der sich ergänzenden Polarität von Mann und Frau, Tag und Nacht, aktiv und passiv oder handeln und geschehen lassen manifestieren, sondern eben auch in Geburt und Tod oder Geben und Empfangen.
Insofern tut ein nach Heilung, Wandlung und Wachstum Strebender gut daran, zu akzeptieren, dass sich die Größe seines Einsatzes mit Sicherheit auf die Größe dessen auswirken wird, das er zu erreichen wünscht.
Weiterhin ist notwendig, sich der Tatsache hinzugeben, dass Wachstum in gewissem Sinn mit sich wiederholenden Geburten oder anders ausgedrückt, mit der Entstehung neuen Lebens zu vergleichen ist. Und dafür braucht es aktive Handlung in Form der Zeugung, das Geschenk der Empfängnis sowie vertrauensvolles, geduldiges Hineingeben in die daraufhin folgende notwendige Reifung, in der - willentlich nicht steuerbar - erhebliche Aufbau- und Veränderungsprozesse geschehen. Ist die Frucht dann reif, bereit, geboren zu werden und sich dem Leben zu zeigen, beginnt der konkrete Geburtsprozess, der durch Phasen hoher Energie, kraftvoll-schmerzhafter (Ab-)Lösungsprozesse jenseits von Beherrschbarkeit oder Kontrollmöglichkeit gekennzeichnet ist und mit wunderbaren Glücksgefühlen endet, wenn das neue Leben da ist, gesehen oder gespürt wird.

Wo man auch hinschaut, Wachstum, Veränderung, Geburt von neuem folgt diesen geschilderten Gesetzen. Und es ist egal, ob es die tatsächliche Geburt eines Menschen, das Erblühen einer Blüte oder das Erwerben erweiterter Fähigkeiten ist, um das in uns angelegte Potenzial zu Fülle und vollständigem Leben unserer Möglichkeiten ausschöpfen zu können.

Diese theoretischen Überlegungen übersetzt für den Weg eines Menschen, der sich mit einem konkreten Anliegen nach Aktivierung und Erweiterung seiner Lebenslust, -kraft und -freude in das Seminarprogramm unserer Tantrischen Vision begibt, bedeutet das folgendes:

Es ist je nach Größe des gewünschten Zieles nötig, Mut, Zeit und Bewegung zu investieren, sich dem neuen Verlockenden zu öffnen und altes nicht Befriedigendes hinter sich zu lassen.

Es ist nötig, die Ausrichtung auf das Ziel hin zu bewegen und die Vorbereitungen für die Zeugung zu treffen.
(Sich erlauben zu bemerken, dass momentane Lebensumstände und -führung nicht geeignet sind, sich wirklich wohl zu fühlen; zu glauben, dass ein erfüllteres Leben möglich ist, suchen nach Seminaren, die persönliches Wachstum lehren, Infomaterial besorgen, zum Seminar anmelden)
Ist die Zeugung geschehen und soll das Erwünschte wachsen, ist der innere Entwicklungsprozess zu unterstützen und beharrlich zu begleiten, damit die Reifung geschehen kann.
(Das erste Seminar hat überzeugt, man kann sich vorstellen, dass die erlebten Übungen und die Seminarleiter in der Lage sind, zu helfen, den eigenen Entwicklungsprozess zu fördern. Ist es dem Interessierten wirklich wichtig, in sich und ein erfüllteres Leben zu investieren, ist die Entscheidung für ein Training zu treffen, das die Möglichkeit bietet, eine kontinuierliche Reifungsphase mit Praxis förderlicher Übungen geschehen zu lassen, die sich i. d. R. über einen Zeitraum von ca. 1 – 3 Jahren erstreckt)
Ist auch die Reifungsphase vollendet, haben die absolvierten Übungen optimaler Weise die Basis geschaffen, den kraftvollen, Geburts- bzw. Veränderungsprozess vertrauensvoll jenseits von Angst und Widerstand geschehen lassen zu können.
(Umsetzung der erwünschten, das eigene Leben zum positiven verändernden Schritte im Alltag. Ein Geschehen, dass erhebliche Energie benötigt und neben dem erwünschten Neubeginn eben auch das manchmal schmerzhafte Loslassen von Altem und der damit verbundenen Konsequenzen bringt. Gut vorbereitet und konsequent durchgezogen, beschenkt die ersehnte Wandlung mit erfüllenderen Lebensumständen sowie wohltuender Selbstliebe und Selbstwertsteigerung, weil man es geschafft hat, das eigene Leben zum Besseren zu wenden)

Konkret heißt das für das Geschehen in unseren Trainings, die geeignet sind, Menschen durch die von ihnen gewünschten Veränderungen hin zu einem erfüllenderen Leben zu begleiten, folgendes:

Die in jedem Menschen mehr oder weniger gut pulsierende Lebensenergie wird durch geeignete, den Körper und Atem aktivierende Methoden geweckt, um das für Wachstums- und Wandlungsprozesse notwendige höhere innere Energieniveau herzustellen. Gleichzeitig werden Methoden gelehrt, die die Bewusstheit und die innere Achse stärken, damit die Geburt zum Neuen hin bewältigt werden kann.
Das im Rahmen eines Trainings mögliche wiederholte Erleben, sich mit zunehmender Energie mehr und mehr zu erlauben, schonungslos hinzusehen, wo man sich bislang selbst behindert hat, den eigenen Sehnsüchten gemäß in der Fülle zu leben, stärkt den Selbstwert, in dem man bereiter wird, mit diesem Erkennen die Verantwortung für sich zu übernehmen.
Bleibt man mit Hilfe der Energie aktivierenden und Bewusstsein schärfenden Übungen am Ball, wächst der Mut, sich bislang gemiedenen Situationen zu stellen und die damit verbundenen Ängste anzugehen. So wird die nächste Schwelle überwunden und Wachstum kann geschehen.

Wesentlich für ein erfolgreiches Wandlungsgeschehen ist das wieder vertraut werden mit den typischen psychologischen und physiologischen Prozessen, die zu durchlaufen sind. Wann immer wir uns über den Rahmen des Alten hinausbegeben wollen, werden wir an der Schwelle zum Neuen mit Angst konfrontiert, die sich beispielsweise in körperlichen Engegefühlen im Hals-/Bauch-/Brustbereich, Lähmungs- oder Schweregefühlen in Armen und/oder Beinen, in regressiven Gefühlen wie sich klein, schwach und unfähig zu fühlen sowie Fluchtgedanken äußern kann.
Hier ist dann der kompetente Begleiter in Form der Seminarleiter oder Assistenten notwendig, der dem im Erweiterungsprozess Befindlichen Sicherheit gibt, sich dem völlig natürlichen Prozess körperlicher, emotionaler oder gedanklicher innerer Aufruhr hinzugeben, gleichmäßig weiterzuatmen, interessiert und bewusst die inneren Wellen zu beobachten und somit Chef bzw. Chefin im eigenen Körper zu bleiben.

Es ist oftmals wie eine Initiation in die natürlichen Entwicklungs- und Selbstheilungsprozesse, in die Erfahrung, fähig zu sein, die Herausforderungen und Veränderungen in sich und im Leben aus eigener Kraft bewältigen zu können. Und es gibt nichts Schöneres als die Dankbarkeit in den Augen der Menschen zu sehen, die auf diesem Wege gelernt haben, sich und ihrem inneren Geschehen wieder vertrauen zu lernen. Dies hilft ihnen nicht nur, im größeren spirituellen Sinne zu wachsen, sondern auch im Alltag mutiger für sich einzustehen, denn auch dort sind immer wieder Schwellen zu überwinden, um voll und ganz leben zu können.

Abschließend zu dieser Thematik wollen wir die weisen Worte einer griechischen Freundin zitieren, die sich ebenso wie wir dem Dienst am Wachstum gewidmet hat:

"Wenn du eine Prinzessin als Partnerin suchst, ist es notwendig zu erkennen, was dir zum Prinzen fehlt und all deine Absicht darauf zu richten, selbst ein Prinz zu werden."
In diesem Sinne wünschen wir viel Freude beim Erkennen und Handeln!

19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | ... | 11 | 10 | 0908 | 07 | 06 | 05 | 0403 | 0201 | Artikel-Übersicht